Alle Begriffe

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Geschrieben von ALexikon

Was ist einen Transaxle?

Nissan GT-R

Foto: Nissan

 

Transaxle ist eine besondere Bauweise für Fahrzeugantriebe. In der Transaxlebauweise sitzt der Motor vorn und das Getriebe hinten. Fahrzeuge in mit Transaxleantrieb verfügen - bauartbedingt - normalerweise über Heckantrieb. Die Kraftübertragung vom vorn sitzenden Motor nach hinten zum Getriebe erfolgt über die so genannte Transaxlewelle.

 

Transaxle und seinen Vorteile

Der große Vorteil dieser Art den Antrieb zu konstruieren liegt darin, dass damit eine ausgewogene Verteilung des Fahrzeuggewichts erzielt werden kann. Der Transaxleantrieb findet auch bei Limousinen Anwendung, da das ausgewogenere Gewichtsverhältnis die Schleudergefahr reduziert. Häufig findet man Transaxle jedoch auch in Sportwagen. Das hinten sitzende Getriebe sorgt für mehr Gewicht auf der Hinterachse, was wiederum bei heckangetriebenen Sportwagen von Vorteil ist. Durch das zusätzliche Gewicht erhöht sich die Haftung und die Gefahr eines Ausbrechens des Hecks verringert sich.

 

Nachteile von Transaxle

Problematisch ist bei der Transaxlebauweise hingegen die Lagerung der die Kraft übertragenden Transaxlewelle. Denn diese ist relativ verschleißanfällig und erzeugt recht laute Geräusche. Diese Problematik kann jedoch durch die Verwendung von Gelenkscheiben in der Konstruktion des Antriebs weitgehend reduziert werden.

 

weiterführende Links:

Transaxle auf Wikipedia

Transaxle Autos

Kategorie:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung